Salsa - getanzter Rhythmus

Die Ursprünge des Salsa liegen weit zurück. Im Europa des ausgehenden 17. Jahrhunderts wurden die Grundsteine für den Salsa gelegt, der aber erst zweihundert Jahre später als Musik und Tanz weltbekannt wurde.

Gesellschaftstanz

In den französischen Salons des 17. Jahrhunderts war es üblich, in Gruppen zu tanzen und immer wieder neue Figuren zu bilden. Ähnlich wie beim amerikanischen Square Dance gab es auch einen so genannten „Caller", einen Rufer, der die nächsten Figuren ankündigte. Schon damals nahmen die Tänzer die Haltung ein, wie sie noch heute beim Salsa üblich ist. Die Frau legt ihre linke Hand auf die Schulter des Mannes und er umfasst ihre rechte Hüfte, die beiden Hände treffen sich dabei in der Luft.

Kolonialzeit

Als die Engländer und Franzosen auf den Inseln der Karibik Kolonialherren wurden, nahmen sie die Tänze aus ihrer Heimat mit und besonders auf der Insel Hispaniola wurde diese Art des Tanzes sehr populär. Nach der Niederschlagung eines Sklavenaufstands auf der Insel, flohen diese nach Kuba und dort entwickelte sich aus dem Tanz Salsa eine eigenständige Musikrichtung.

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es auf Kuba die ersten Tanzkapellen, die eine Mischung aus Jazz und lateinamerikanischen Rhythmen spielten. Es waren die amerikanischen Soldaten, die den Salsa mit in ihre Heimat brachten und dort zu einer beliebten Unterhaltungsmusik machten. Von dort aus kam der Salsa nach Mexico und wurde dort mit weiteren musikalischen Elementen verfeinert und erlangte schließlich Weltruhm.

Die Salsa in den USA

1964 gründete der Bandleader Johnny Pacheco, ein US-Amerikaner mit karibischen Wurzeln, ein eigenes Plattenlabel für die Salsa-Musiker seiner Heimat. Musiker wie Larry Harlow und Bobby Valentin wurden unter Vertrag genommen und gefördert. Vier Jahre später gaben die Musiker, wie der erst 15 Jahre alte Posaunist Willie Colón, ein legendäres Konzert in der „Red Corner" im Greenwich Village. Aber erst 1971 kam der endgültige Durchbruch bei einem Open Air Konzert im Central Park mit 50.000 begeisterten Zuschauern.